Nov 30
  • you have a World Champion each in »classic«, rapid and blitz chess, but the title in classic chess will be finally decided in rapid or blitz games
  • when at the day of the ultimate decision people discuss the regulations rather than the possible winner
  • when the organizers of the World Chess Championship put a free day at each of the three weekends
  • when the 12th and last classic game finishes after 35 minutes with the reigning World Champion having five minutes more on his clock than at the beginning of the game
  • when organizers try to reinvent the wheel (web portal), making their paying customers to alpha and beta testers
  • when the official web portal doesn’t work during the first game [link]
  • when additional apps provided be the organizers for watching the event on mobile devices don’t work at all [link]
  • when the »expert« chat at the official portal of the World Chess Championship could have been done by an amateur chess player
  • when only a low 5-digit number (if it is 5-digit at all) watches the pay per view content of the World Championship at the official portal (Update: 8.2k at the beginning of the tiebreak).
  • when the current Fide president can’t show up at the World Chess Championship because he is not allowed to legally enter the USA  [link]

tbc

Mrz 08

Gute Spieler erkennt man unter anderem daran, dass sie allgemeingültige Endspielregeln kennen und anwenden. Wirklich gute Spieler wissen aber auch um die Ausnahmen dieser Regeln. Ein schönes Beispiel dafür liefert eine Partie aus dem gestrigen Mannschaftskampf.

Nach wechselhaftem Spielverlauf war am zweiten Brett im NRW-Viererpokal zwischen dem SV Heiden und Rochade Emsdetten folgende Stellung entstanden: Continue reading »

Tagged with:
Nov 16

Ein anderer Exweltmeister ging gestern hart mit Exweltmeister und Herausforderer Vishy Anand ins Gericht. Garry Kasparov zeigte zwar Verständnis für die beiden unglaublichen Fehler von Carlsen und Anand, verurteilte jedoch die Eröffnungswahl des Inders: Continue reading »

Tagged with:
Nov 12

Zwölf WM-Partien – zehn aus dem Jahr 2013 und die zwei schon gespielten des diesjährigen Matches in Sochi – musste Exweltmeister Viswanathan Anand leiden, bis er – ausgerechnet in der 13. Begegnung – endlich einen vollen Punkt gegen Magnus Carlsen verbuchen konnte. Gestern zahlte sich seine ausgezeichnete Vorbereitung aus. In einer Modevariante des abgelehnten Damengambits erwischte er den Weltmeister auf dem falschen Fuß und gewann überzeugend. Continue reading »

Tagged with:
Nov 10

Die Schachweltmeisterschaft 2014 ist erst zwei Partien alt, und es scheint, als ob beide Kontrahenten an der Verlauf der WM aus dem vergangenen Jahr anknüpften. In der ersten Partie schien der Herausforderer Viswanathan Anand offensichtlich gut präperiert, verpasste aber irgendwo im Mittelspiel die beste Fortsetzung und musste danach etwa 20 weitere Züge um das Remis kämpfen. Continue reading »

Tagged with:
18 pages
preload preload preload