Jun2013 30

Noch bin ich mir nicht ganz sicher, ob das Verstecken und Verschlüsseln der eigenen Kommunikation, Daten und Surfgewohnheiten die sinnvollste Strategie und das richtige politische Signal gegen die Enthüllungen um #PRISM, #TEMPORA, #NSA, #GCHQ und den #BND sind. Aber hier sind meine ultimativ subjektiven Empfehlungen. Alle haben natürlich ihre Schwächen, sind aber besser als gar nix:

  • Lokale Datenspeicher: truecrypt (Getestet, einfache Bedienung, freie Open Source Software für Windows 7/Vista/XP, Mac OS X und Linux)
  • Cloud: Wuala (Getestet, schnell, Verschlüsselung lokal, 5GB freier Speicher, Serverstandorte: Schweiz, Frankreich, Deutschland)
  • E-Mail: Deutsche Provider, Verschlüsselung mit pgp oder gnupg (der Standard seit zig Jahren, leider viel zu wenig genutzt, hier ist mein public key)
  • Messaging: Threema (getestet, für Android und iOS, gute Alternative zu whatsapp, hier je ein Artikel von heise und gulli)
  • VPN: vpntunnel.se oder hidemyass.com (Serverstandorte auswählbar, kein Traffic log, beide mit Webproxy, vpntunnel.se ist zwar sehr preiswert, aber nicht so zuverlässig)
  • Browser: Firefox mit NoScripts, Ghostery und/oder Privacyfix (gegen Tracking, allerdings ist Ghostery ähnlich wie Adblock Plus in die Kritik geraten)
  • Browser II: Benutzt, wo immer es möglich ist, https-Verbindungen. Also z.B. https://twitter.com.
  • Suchmaschine: Statt Google entweder ixquick oder startpage benutzen (beide lassen sich in Firefox einbinden, verwenden https, speichern nix, startpage zeigt sogar Google-Ergebnisse an)
  • Jabber/XMPP: Adium für MacOS User, Verschlüsselung ist bereits enthalten, Einrichtung ein Klacks, Pidgin mit OTR für Linux/Windows, Xabber für Android, ebenfalls mit OTR (Google Talk verschlüsselt nicht, und Google Hangout kann überhaupt kein Jabber/XMPP mehr!)
  • Audio/Video: Jitsi, Open Source Software, verfügbar für Windows, Linux und MacOS, eine echte Alternative zu Skype (siehe unten).
  • tbc

All diese Maßnahmen bieten natürlich keine absolute Sicherheit, schützen auch nicht gegen das Speichern von Metadaten Eurer Kommunikation. Und machen Euch vielleicht gerade wegen ihrer Verwendung zu einem interessanten Zielobjekt der Geheimdienste.

[Update 12.07.2013 01:23 Uhr] Benutzt jemand outlook.com, hotmail, skydrive oder skype?

7 Responses to “Hide Your Ass?”

  1. AlsterNerd sagt:

    Zu Messaging:
    Nimm doch lieber Jabber.
    Pidgin (oder anderer OTR-fähiger Client) am PC und Mobil einfach Xabber.
    Ist gleich eine alternative zu Skype und kostet nichts.

  2. AlsterNerd sagt:

    Oh und fürs Browsing am besten das Tor-Browser-Bundle.

  3. acepoint sagt:

    @AlsterNerd von Tor halte ich persönlich nicht so viel. Zu langsam und es gibt Gerüchte, dass die NSA ziemlich viele Exit Nodes hält.

  4. Rainer Wiese sagt:

    Ich suche ein funktionierendes Tool um festzustellen WER, WANN und WO nach mir schnüffelt. Schutz und Cryptosachen habe ich alle deaktiviert oder gelöscht. Sogar die Fritz-Box filtert nur noch Mac-Adressen. Jetzt ist alles wieder flotter.

  5. acepoint sagt:

    @Rainer: Der forensische Aufwand ist höher. Und wenn Dinge nicht in Deinem eigenen Netzwerk/auf Deinem eigenen Rechner passieren, bekommst Du es eh nicht mit.

  6. Eliah Shure sagt:

    “HTTPS everywhere” ist allerdings schon geiler als das ständig manuel zu machen und bei jedem link 3 mal hinzuschauen.

Leave a Reply

preload preload preload