Dez 07

Gestern Abend lief die letzte Runde im Vereinsturnier des Schachclub Klein-Berlin Rheine. Ich musste gegen den Mannschaftkapitän der 1. Mannschaft, Günther Langhanke, antreten. Da wir beide fünf Punkte aus sieben Partien auf dem Konto hatten, spielten wir praktisch um den zweiten Platz hinter dem wahrscheinlichen Vereinsmeister Ulrich Kümpers (5.5 aus 6). Wegen der Misstöne zum letzten Spieltag der vergangenen Saison in der »Ersten« war ich außerdem besonders motiviert.

Günther wählte als Schwarzer einen ziemlich unambitionierten und passiven Aufbau. Leider fehlte mir die Erfahrung mit diesem Stellungstyp und wir landeten in einem ausgeglichenen Endspiel, in dem Schwarz wegen der Bauernmajorität auf dem Damenflügel einen – allerdings eher »akademischen« – Vorteil hatte. In leicht aufkommender Zeitnot zog Günther dann etwas überhastet und büsste einen Bauern bei gleichzeitig schlechterer Stellung ein. Der Rest war »Sache der Technik«. Ich kann nicht verhehlen, dass mir dieser abschließende Sieg besondere Freude bereitete ;-).

Mit 6 aus 8 gegen einen DWZ-Schnitt von 1846 (Performance 2040) bin ich recht zufrieden, mit der Qualität meiner Partien allerdings nicht so sehr. Gegen Michael Hemmert und Stephan Huesmann hatte ich viel Glück, gegen Ulrich Kümpers habe ich unnötig verloren.

Die aktuelle Tabelle (wenn alle restlichen Ergebnisse vorliegen, veröffentliche ich hier auch die endgültige Tabelle):

[Update, 14.12.2010, 23:22 Uhr]: Ob’s am Schnee lag oder der mangelnden Lust? Alle drei für gestern (Montag) angesetzten Nachholpartien sind anscheinend ausgefallen. Somit wird das Vereinsturnier frühestens Ende Januar nächsten Jahres beendet sein.

[Update, 04.01.2011, 22:39 Uhr]: Am gestrigen Montag wurden zwei weitere Partien beendet. Uli Kümpers hat gegen Stephan Ottens Remis gespielt. Unabhängig vom Ausgang seiner letzten Partie ist er dank der besseren Wertung neuer Vereinsmeister des Schachclub Klein-Berlin Rheine. Glückwunsch von hier.

[Update, 15.01.2011, 16:21 Uhr] Das Turnier ist nun beendet, hier die endgültige Tabelle:

Nr Name DWZ 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Punkte SB
1 Kümpers 2023 ** 1 0.5 0.5 1 1 1 1 0.5 6.5
2 Müller 1935 0 ** 1 0.5 0.5 1 1 1 1 6.0
3 Langhanke 2004 0.5 0 ** 1 0 1 1 0.5 1 5.0 (16.5)
4 Ottens 2162 0.5 0.5 0 ** 0.5 0.5 1 1 1 5.0 (15.0)
5 Kornick 1869 0 0.5 0 0.5 ** 1 1 1 1 5.0 (14.0)
6 Hemmert 1846 0 0 1 0.5 0 ** 1 1 1 4.5
7 Brinkmann 1637 0 0 0 0 0 0 ** 1 1 2.5
8 van Dam 1560 0 0 0.5 0 0 0 0 ** 1 1.5
9 Huesmann 1670 0.5 0 0 0 0 0 0 0 ** 0.5

Der zehnte Teilnehmer, Jörg Langhans, ist nach zwei gespielten Partien vom Turnier zurückgetreten.

Nov 30

In der vorletzten Runde des Vereinsturniers habe ich – wieder einmal nach einem Bauernopfer mit fehlerhafter Einschätzung der dafür erlangten Initiative – gegen meinen Mannschaftskollegen und Brettnachbarn Ulrich Kornick Remis gespielt. Auch diese Partie war bis zum Ende nach etwa vier Stunden ausgekämpft und hatte ihre Höhen und Tiefen auf beiden Seiten.

Die letzte Runde am kommenden Montag mit der Begegnung Müller – Langhanke wird wahrscheinlich den Kampf um Platz 2 entscheiden. Ulrich Kümpers ist wohl durch und neuer Vereinsmeister, da sein Gegner Stephan Ottens gestern nicht angetreten war.

Die aktuelle Tabelle:

Nr Name DWZ    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10    Punkte Platz
1 Hemmert 1846    ** + 1 0.5 0 1 0 0 1    3.5(7)
2 Langhans* 1907    **    0(9) 10
3 Langhanke 2004    0 + ** 1 0.5 1 1 1 0.5    5(7)
4 Ottens 2162    0.5 + 0 ** 0.5 0.5 1 1    3.5(6)
5 Kümpers 2023    1 + 0.5 ** 1 1 1    4.5(5)
6 Huesmann 1670    0 + 0 ** 0 0 0    0(5)
7 Müller 1935    1 + 0.5 0 1 ** 0.5 1 1    5(7)
8 Kornick 1869    1 + 0 0.5 0 0.5 ** 1    3(6)
9 Brinkmann 1637    + 0 0 0 1 0 0 **    1(6)
10 van Dam 1560    0 + 0.5 0 1 0 **    1.5(5)
     

* nach zwei gespielte Partien zurückgetreten

Nov 16

In der siebten Runde des Rheinenser Vereinsturniers habe ich gestern gegen meinen Mannschaftskollegen Michael Hemmert in einer ziemlich chaotischen Partie gewonnen. Zu meiner Entschuldigung möchte ich anführen, dass ich davor zwei Tage nicht geschlafen hatte. Die Freundin war krank, unsere fünf Wochen alte Tochter musste versorgt werden, den Garten winterfest machen stand ebenfalls auf dem Plan … und dann war da ja auch noch das letzte Formel 1 Rennen.

Unabhängig der vielen Fehler auf beiden Seiten war die Partie zwischendurch auch extrem kompliziert. Die knappe Bedenkzeit von 1:30h/40 Züge + 0:15h/Rest tat ihr übriges. Am kommenden Freitag kreuzen Michael und ich wieder die Klingen. Wir sind in der zweiten Runde der Bezirkseinzelmeisterschaft gegeneinander ausgelost worden. Diesmal habe ich Schwarz.

Die aktuelle Tabelle:

Nr Name DWZ    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10    Punkte Platz
1 Hemmert 1846    ** + 1 0.5 0 1 0 1    3.5(6)
2 Langhans* 1907    **    0(9) 10
3 Langhanke 2004    0 + ** 1 0.5 1 1 0.5    4(6)
4 Ottens 2162    0.5 + 0 ** 0.5 0.5 1 1    3.5(6)
5 Kümpers 2023    1 + 0.5 ** 1 1 1    4.5(5)
6 Huesmann 1670    0 + ** 0 0    0(3)
7 Müller 1935    1 + 0.5 0 1 ** 1 1    4.5(6)
8 Kornick 1869    + 0 0.5 0 ** 1    1.5(4)
9 Brinkmann 1637    + 0 0 0 0 0 **    0(5)
10 van Dam 1560    0 + 0.5 0 1 0 **    1.5(5)
     

* nach zwei gespielte Partien zurückgetreten

Nov 09

In meiner Nachholpartie gegen Ulrich Kümpers habe ich ziemlich chancenlos verloren. Aus der SOS-Reihe hatte ich eine Nebenvariante »vorbereitet«, die dann auch tatsächlich auf das Brett kam. Leider habe ich mich dann auf ein zweifelhaftes positionelles Bauernopfer eingelassen. In schlechterer Stellung warf ich zusätzlich eine Figur weg. Ulrich Kümpers hat trotzdem noch mächtig strampeln müssen, um den vollen Punkt einzufahren.

Die aktuelle Tabelle:

Nr Name DWZ    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10    Punkte Platz
1 Hemmert 1846    ** + 1 0.5 0 1 1    3.5(5)
2 Langhans* 1907    **    0(9) 10
3 Langhanke 2004    0 + ** 1 1 1 0.5    3.5(5)
4 Ottens 2162    0.5 + 0 ** 0.5 0.5 1    2.5(5)
5 Kümpers 2023    1 + ** 1 1 1    4(4)
6 Huesmann 1670    0 + ** 0 0    0(3)
7 Müller 1935    + 0.5 0 1 ** 1 1    3.5(5)
8 Kornick 1869    + 0 0.5 0 **    0.5(3)
9 Brinkmann 1637    + 0 0 0 0 **    0(4)
10 van Dam 1560    0 + 0.5 1 0 **    1.5(4)
     

* nach zwei gespielte Partien zurückgetreten

Nov 05

Die ersten sechs Runden des Vereinsturniers 2010 im Schachclub Klein-Berlin Rheine sind gespielt. Weil ich aufgrund von Krankheiten der Gegner noch zwei Nachholpartien habe, sind hier nur vier Partien – witzigerweise alle mit Schwarz gespielt – veröffentlicht. Gegen Kümpers (Runde 2) und Kornick (Runde 5) muss ich noch jeweils mit Weiß spielen. Ein Teilnehmer ist leider aus privaten Gründen vom Turnier zurückgetreten. Von der 1. Mannschaft sind außerdem nur drei Spieler (Ottens, Kümpers, Langhanke) dabei.

Die aktuelle Tabelle:

Nr Name DWZ    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10    Punkte Platz
1 Hemmert 1846    ** + 1 0.5 0 1 1    3.5(5)
2 Langhans* 1907    **    0(9) 10
3 Langhanke 2004    0 + ** 1 1 1    3(4)
4 Ottens 2162    0.5 + 0 ** 0.5 1    2(4)
5 Kümpers 2023    1 + ** 1 1    3(3)
6 Huesmann 1670    0 + ** 0 0    0(3)
7 Müller 1935    + 0.5 1 ** 1 1    3.5(4)
8 Kornick 1869    + 0 0 **    0(2)
9 Brinkmann 1637    + 0 0 0 0 **    0(4)
10 van Dam 1560    0 + 1 0 **    1(3)
     

* nach zwei gespielte Partien zurückgetreten

Gegen Stephan Ottens kann man sich im allgemeinen recht gut vorbereiten, was ich auch getan habe. Leider hat mich gegen Ende der Eröffnungsphase mein Gedächtnis im Stich gelassen und ich habe einen eher zweifelhaften Plan gewählt. »Otti« setzte recht gut fort und erreichte um den dreißigsten Zug ein gewonnenes Endspiel. Dann jedoch verlor er den Faden und ich konnte ein etwas glückliches Remis erzielen.

In der Partie gegen Stephan Huesmann passierte das, was häufig passiert, wenn er mir am Brett gegenübersitzt. Die Partie nahm einen völlig chaotischen Verlauf, er stand mindestens viermal, ich bestimmt dreimal auf Gewinn. Die Bots haben unser Geschiebe später förmlich auseinandergenommen. Stephan fand dann während meiner Zeitnot – und zu meinem Glück – kurz vor der ersten Zeitkontrolle den einzigen »Verlustplan«.

In den Partien gegen Hans van Dam und Franz-Josef Brinkmann ist nicht viel Aufregendes geschehen. Hier setzte sich einfach die höhere Spielstärke durch, auch wenn ich in der letzten Partie einen gewissen Mangel an Technik in der Verwertung des materiellen Vorteils zeigte.

preload preload preload